Mord oder Liebe?

Herzflattern oder Herztod, Liebe oder Mord?

Adriana Popescu, Bärbel Schlegel und Sybille Baecker (v.l.n.r.)

Bei der Veranstaltung „Verbrechen & Liebe“ am 04.11.2017 um 19:30 Uhr im Oberlichtsaal bei der Stadtbibliothek Sindelfingen ging es genau darum. Zwei Frauen, die unterschiedliche Literatur schreiben, tauschten sich im moderierten Gespräch von Bärbel Schlegel, bekannt aus dem SWR, aus.

„Mord oder Liebe?“ weiterlesen

27 Jahre alt, Mitarbeiterin in der Sindelfinger Stadtbibliothek seit 2016. Findet gut, „auf ganz unterschiedlichen Kanälen das Interesse für Literatur zu wecken."

Dieter Buck und die Wanderlust

Beim Wandern kann man sich entspannen, eins mit der Natur sein, das Wetter genießen, etwas Gutes für den Körper tun…und was könnte unterstützender sein als ein Wanderführer?

Dieter Buck bei seinem Vortrag

Dieter Buck ist ein renommierter Autor von ebensolcher Reise- und Wanderliteratur und war deshalb gestern, am 02.11.2017, um 19:30 Uhr zu Gast in der Stadtbibliothek Sindelfingen beim Oberlichtsaal.

Von Beginn an war er ein nahbarer und freundlicher Mensch, auch im Vorfeld erzählte er uns schon etwas über sein Programm und ansonsten Wissenswertes über das Thema Wandern.

„Dieter Buck und die Wanderlust“ weiterlesen

27 Jahre alt, Mitarbeiterin in der Sindelfinger Stadtbibliothek seit 2016. Findet gut, „auf ganz unterschiedlichen Kanälen das Interesse für Literatur zu wecken."

Kalligraphie – eine alte Kunst

Künstlerin Renate Mildner-Müller führt uns in die hohe Kunst der Kalligraphie ein

Am 28.10.2017 fand von 14-18 Uhr im Stadtmuseum Sindelfingen die Veranstaltung „Dem Schreiber über die Schulter schauen“ statt. Zu dieser wollte ich unbedingt gehen, da ich selbst ein Kalligraphie-Set daheim besitze und auch schon bei einem Chinesisch-Sprachkurs chinesische Kalligraphie mit Pinsel und Tusche „gemalt“ habe. Es ist tatsächlich viel mehr ein Zeichnen als ein Schreiben, eine eigene Kunst also für sich.

Hier ging es um lateinische Schriftzeichen. Man konnte beispielsweise seinen Namen schön schreiben!

„Kalligraphie – eine alte Kunst“ weiterlesen

27 Jahre alt, Mitarbeiterin in der Sindelfinger Stadtbibliothek seit 2016. Findet gut, „auf ganz unterschiedlichen Kanälen das Interesse für Literatur zu wecken."

Entführung ins Reich der Fantasie

Am 26.10.2017 um 11 Uhr fand im Oberlichtsaal bei der Stadtbibliothek Sindelfingen für Schulklassen 8 und 9 eine Lesung von Nina Blazon statt, einer für das Genre bekannten Fantasy-Autorin.

Nina Blazon liest aus ihrem Buch „Der Winter der schwarzen Rosen“

Die Jagd nach dem signierten Buch

Dies eröffnete eine von ihrer Größe im Vorfeld nicht abzusehende Mission. Im Vorhinein wurde ich nämlich von einer Freundin begeistert gefragt, ob ich ihr ein signiertes Exemplar des neuesten Buches, aus dem Nina Blazon lesen würde, besorgen konnte. Die Mission begann! Als ich eine Dreiviertelstunde vorher erfahren hatte, dass es keine Exemplare zu kaufen geben würde, machte ich mich schleunigst auf den Weg zur nächstgelegenen und im näheren Umkreis auch einzigen Buchhandlung; für eine Kollegin sollte ich ebenfalls eines besorgen, die von der Signier-Idee begeistert war.

„Entführung ins Reich der Fantasie“ weiterlesen

27 Jahre alt, Mitarbeiterin in der Sindelfinger Stadtbibliothek seit 2016. Findet gut, „auf ganz unterschiedlichen Kanälen das Interesse für Literatur zu wecken."

Weberei und Modelesung

Aus der Reihe „Schwäbische Erfinder & Tüftler“ fand am 25.10.2017 um 19:30 Uhr im Webereimuseum Sindelfingen die zweite Lesung statt: „Einfach chic! Über 40 weltberühmte Modeklassiker aus Baden-Württemberg“ von Sabine Ries.

Das Thema der Lesung!

Haus der Handweberei

Im Webereimuseum angekommen gingen wir erst einmal in den ersten Ausstellungsraum, in dem der berühmte Jacquard-Webstuhl steht. Dies ist einzigartig für Sindelfingen und die Lochkartentechnik am Webstuhl ist der Vorgänger für die Computertechnik!! Das bekannte Modeunternehmen Dolce & Gabbana verwendet die alten Lochkarten übrigens auch heute noch.

„Weberei und Modelesung“ weiterlesen

27 Jahre alt, Mitarbeiterin in der Sindelfinger Stadtbibliothek seit 2016. Findet gut, „auf ganz unterschiedlichen Kanälen das Interesse für Literatur zu wecken."

Waldliteratur – Wort, Dur, Moll und ein Hund

Förster Markus Klas (links) und Doris Leddin (Mitte) bei der Begrüßung

Ein einfacher Waldspaziergang kann so schön sein…warum nicht einen mit Literatur zusammen erleben?

Der Treffpunkt „Schranke“ für den Waldspaziergang „Wald in Wort, Dur und Moll“ am 21.10.2017 um 12 Uhr war, so dachte ich, einfach zu verfehlen, hatte ich doch beim Hinkommen mindestens 3 Schranken an der genannten Straße gesehen, doch da niemand dort stand, musste man einfach immer weiter und tiefer hineingehen, an allen Schranken vorbei, zum Wald und Wasserturm hin, wo man dann auch schon, noch bevor man die endgültige und schicksalsträchtige Schranke erblickte, von Weitem eine riesige Menschenmenge sah. Selbst die Veranstalter waren überrascht von dem hohen Aufkommen.

Nach einer kurzen Begrüßungsrunde ging es dann auch schon in flottem Schritt auf den Waldpfad und das Abenteuer nahm seinen Lauf…

„Waldliteratur – Wort, Dur, Moll und ein Hund“ weiterlesen

27 Jahre alt, Mitarbeiterin in der Sindelfinger Stadtbibliothek seit 2016. Findet gut, „auf ganz unterschiedlichen Kanälen das Interesse für Literatur zu wecken."

Literatur als Arbeitsvorgang

Andrea Vogelgsang bei der Lesung (rechts)

Am 20.10.2017 um 20 Uhr fand im Rahmen der Literaturtage eine Lesung von meiner Mitbloggerin Andrea Vogelgsang alias Nessa Altura statt. Viele kennen sie schon, andere wurden vielleicht dort auf sie aufmerksam.

Das Thema war Literaturbetrieb; in vielen Glossen, Kommentaren und Sichtweisen wurde darüber erzählt und vorgelesen.

Was ist Literatur?
Wie wird man zum Autor?
Wieso heißt Nessa Altura Nessa Altura?
Gibt es Drussisch als zusammengefügte Sprache?

„Literatur als Arbeitsvorgang“ weiterlesen

27 Jahre alt, Mitarbeiterin in der Sindelfinger Stadtbibliothek seit 2016. Findet gut, „auf ganz unterschiedlichen Kanälen das Interesse für Literatur zu wecken."

Das Wort und die Kunst – eine Liebesgeschichte der besonderen Art

Die Künstlerin umgeben von Worten

Da ich sowohl Liebhaber von Literatur/Sprache als auch von Kunst bin, war die Wortkunst-Ausstellung von Karolina Kos fast schon obligatorisch zum Besuchen.

Der Beginn war am 19.10.2017 um 18:30 Uhr. Ich wusste noch nicht konkret, was ich mir darunter vorstellen konnte oder was mich erwarten würde, was das Ganze im Voraus noch spannender machte. Jedenfalls freute ich mich sehr darauf!

Das Zusammenspiel

Wort und Kunst – eine grandiose Symbiose, kann doch das eine nicht immer ohne das andere leben.

Erst stand ich draußen vor der Tür, um mich auf etwaiges Kommende einzustimmen, und genoss die Natur. Als es dann soweit war und ich hineinging, bewegte ich mich zunächst langsam Schritt für Schritt, um mich dann in dem Pavillon, wo sich auch ein Café befindet, hinzusetzen. Ich ließ meinen Blick umherstreifen. Was ich als Erstes sah, machte Lust auf mehr:

„Das Wort und die Kunst – eine Liebesgeschichte der besonderen Art“ weiterlesen

27 Jahre alt, Mitarbeiterin in der Sindelfinger Stadtbibliothek seit 2016. Findet gut, „auf ganz unterschiedlichen Kanälen das Interesse für Literatur zu wecken."

Gottlieb Daimler – Lesung mit Überraschungseffekt

Karl-Otto und Renate Völker bei der Lesung

Den Auftakt der Reihe „Schwäbische Erfinder & Tüftler“ (weitere Termine speziell dieser Reihe siehe unten) machte am 17.10.2017 um 19:30 Uhr eine Lesung von Renate und Karl-Otto Völker aus ihrem Buch „Gottlieb Daimler – ein bewegtes Leben“.

Wieso heißt Mercedes Mercedes?
Wieso ist der typische Stern das Symbol der Wahl und was bedeutet er?
Wann fing die Lesung in Wahrheit an?
Wie kam es zur Daimler Benz AG?

Diese und weitere Fragen kamen auf und/oder wurden an diesem Abend geklärt.

„Gottlieb Daimler – Lesung mit Überraschungseffekt“ weiterlesen

27 Jahre alt, Mitarbeiterin in der Sindelfinger Stadtbibliothek seit 2016. Findet gut, „auf ganz unterschiedlichen Kanälen das Interesse für Literatur zu wecken."

Workshop „Papierschöpfen“

Mit Spaß beim Workshop: Anna Dannecker

Was wäre eine Zeitung ohne Papier?

Bei einem Buch gibt es zwar heutzutage als weitere Möglichkeit die papierlosen eBooks, wie auch in vielen anderen literarischen Fällen (siehe dieser Blog), doch Papier an sich ist natürlich immer noch sehr wichtig, nicht nur bei der Mülltrennung.
Was wäre da naheliegender, als sich mit der Herstellung dieses Mediums zu beschäftigen im Rahmen der Literaturtage?
Ist doch Literatur etwas Überliefertes, was wir nur haben, weil ein anderer Mensch diese Form des Mediums genutzt hat, um der Gegenwart und auch der Nachwelt Dinge mitzuteilen, sei es historisch wichtig oder Gedanken anregend.

„Workshop „Papierschöpfen““ weiterlesen

27 Jahre alt, Mitarbeiterin in der Sindelfinger Stadtbibliothek seit 2016. Findet gut, „auf ganz unterschiedlichen Kanälen das Interesse für Literatur zu wecken."