Hermann Bausinger in der Zehntscheuer

Am Sonntag Morgen war der Kulturwissenschaftler Hermann Bausinger, begleitet von seiner Frau, in der Zehntscheuer in Böblingen zu Gast. Er wollte über sein neuestes Buch, eine schwäbische Literaturgeschichte, sprechen. Eine wahrhaft verdienstvolle Forschungsarbeit, gibt es doch viele schwäbische Autorinnen und Autoren, die nicht zum Kanon der großen deutschen Literatur zählen, aber eben doch nicht unbeachtet bleiben sollten.

„Hermann Bausinger in der Zehntscheuer“ weiterlesen

schreibt seit 2000 vor allem Kurzgeschichten kriminaler Prägung. Eigener Blog unter www.nessaaltura.de. Freut sich, "dass bei den Literaturtagen viel Regionales geboten wird".

Kalligraphie – eine alte Kunst

Künstlerin Renate Mildner-Müller führt uns in die hohe Kunst der Kalligraphie ein

Am 28.10.2017 fand von 14-18 Uhr im Stadtmuseum Sindelfingen die Veranstaltung „Dem Schreiber über die Schulter schauen“ statt. Zu dieser wollte ich unbedingt gehen, da ich selbst ein Kalligraphie-Set daheim besitze und auch schon bei einem Chinesisch-Sprachkurs chinesische Kalligraphie mit Pinsel und Tusche „gemalt“ habe. Es ist tatsächlich viel mehr ein Zeichnen als ein Schreiben, eine eigene Kunst also für sich.

Hier ging es um lateinische Schriftzeichen. Man konnte beispielsweise seinen Namen schön schreiben!

„Kalligraphie – eine alte Kunst“ weiterlesen

27 Jahre alt, Mitarbeiterin in der Sindelfinger Stadtbibliothek seit 2016. Findet gut, „auf ganz unterschiedlichen Kanälen das Interesse für Literatur zu wecken."

Denis & Jane

Denis Scheck beim Signieren im Alten Amtsgericht

Am Samstag Abend präsentierte der aus TV und Rundfunk bekannte Literaturkritiker Denis Scheck im Alten Amtsgericht in Böblingen seine Jane-Austen-Show. Der Saal war voll besetzt, die Erwartungen hoch. „Denis & Jane“ weiterlesen

schreibt seit 2000 vor allem Kurzgeschichten kriminaler Prägung. Eigener Blog unter www.nessaaltura.de. Freut sich, "dass bei den Literaturtagen viel Regionales geboten wird".

Peter Prange und seine wunderbaren Jahre

Am Freitag war der Schriftsteller Peter Prange in der Böblinger Stadtbibliothek am runden Tisch zu Gast. Bekannt ist er uns allen durch seine umfangreichen (im Schnitt 500 Seiten (!)) historischen Romane. Was nun ganz neu ist, ist die Tatsache, dass sein neuestes Buch nicht nur den doppelten Umfang hat, sondern der Autor auch darin auftaucht: Unsere wunderbaren Jahre.

„Peter Prange und seine wunderbaren Jahre“ weiterlesen

schreibt seit 2000 vor allem Kurzgeschichten kriminaler Prägung. Eigener Blog unter www.nessaaltura.de. Freut sich, "dass bei den Literaturtagen viel Regionales geboten wird".

Entführung ins Reich der Fantasie

Am 26.10.2017 um 11 Uhr fand im Oberlichtsaal bei der Stadtbibliothek Sindelfingen für Schulklassen 8 und 9 eine Lesung von Nina Blazon statt, einer für das Genre bekannten Fantasy-Autorin.

Nina Blazon liest aus ihrem Buch „Der Winter der schwarzen Rosen“

Die Jagd nach dem signierten Buch

Dies eröffnete eine von ihrer Größe im Vorfeld nicht abzusehende Mission. Im Vorhinein wurde ich nämlich von einer Freundin begeistert gefragt, ob ich ihr ein signiertes Exemplar des neuesten Buches, aus dem Nina Blazon lesen würde, besorgen konnte. Die Mission begann! Als ich eine Dreiviertelstunde vorher erfahren hatte, dass es keine Exemplare zu kaufen geben würde, machte ich mich schleunigst auf den Weg zur nächstgelegenen und im näheren Umkreis auch einzigen Buchhandlung; für eine Kollegin sollte ich ebenfalls eines besorgen, die von der Signier-Idee begeistert war.

„Entführung ins Reich der Fantasie“ weiterlesen

27 Jahre alt, Mitarbeiterin in der Sindelfinger Stadtbibliothek seit 2016. Findet gut, „auf ganz unterschiedlichen Kanälen das Interesse für Literatur zu wecken."

Weberei und Modelesung

Aus der Reihe „Schwäbische Erfinder & Tüftler“ fand am 25.10.2017 um 19:30 Uhr im Webereimuseum Sindelfingen die zweite Lesung statt: „Einfach chic! Über 40 weltberühmte Modeklassiker aus Baden-Württemberg“ von Sabine Ries.

Das Thema der Lesung!

Haus der Handweberei

Im Webereimuseum angekommen gingen wir erst einmal in den ersten Ausstellungsraum, in dem der berühmte Jacquard-Webstuhl steht. Dies ist einzigartig für Sindelfingen und die Lochkartentechnik am Webstuhl ist der Vorgänger für die Computertechnik!! Das bekannte Modeunternehmen Dolce & Gabbana verwendet die alten Lochkarten übrigens auch heute noch.

„Weberei und Modelesung“ weiterlesen

27 Jahre alt, Mitarbeiterin in der Sindelfinger Stadtbibliothek seit 2016. Findet gut, „auf ganz unterschiedlichen Kanälen das Interesse für Literatur zu wecken."

Edzard Reuter und Stefan Siller in der Star Cooperation

Die internationale Star Cooperation, deren Geschäftsfeld irgendwo zwischen Digitalisierung, Technik und Marketing angesiedelt ist, hat ihren Hauptsitz auf der Hulb.

Das Gebäude im Otto-Lilienthal-Weg ist angefüllt mit schönen Büros, moderner Kunst samt Installationen (wie zB ein makaber versunkener Mercedes im Mini-See im Innenhof), Musik-Equipment, Disco-Leuchtapparaten, einem Vortragssaal und liebenswürdigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie zwei echten tierischen Stars. „Edzard Reuter und Stefan Siller in der Star Cooperation“ weiterlesen

schreibt seit 2000 vor allem Kurzgeschichten kriminaler Prägung. Eigener Blog unter www.nessaaltura.de. Freut sich, "dass bei den Literaturtagen viel Regionales geboten wird".

Waldliteratur – Wort, Dur, Moll und ein Hund

Förster Markus Klas (links) und Doris Leddin (Mitte) bei der Begrüßung

Ein einfacher Waldspaziergang kann so schön sein…warum nicht einen mit Literatur zusammen erleben?

Der Treffpunkt „Schranke“ für den Waldspaziergang „Wald in Wort, Dur und Moll“ am 21.10.2017 um 12 Uhr war, so dachte ich, einfach zu verfehlen, hatte ich doch beim Hinkommen mindestens 3 Schranken an der genannten Straße gesehen, doch da niemand dort stand, musste man einfach immer weiter und tiefer hineingehen, an allen Schranken vorbei, zum Wald und Wasserturm hin, wo man dann auch schon, noch bevor man die endgültige und schicksalsträchtige Schranke erblickte, von Weitem eine riesige Menschenmenge sah. Selbst die Veranstalter waren überrascht von dem hohen Aufkommen.

Nach einer kurzen Begrüßungsrunde ging es dann auch schon in flottem Schritt auf den Waldpfad und das Abenteuer nahm seinen Lauf…

„Waldliteratur – Wort, Dur, Moll und ein Hund“ weiterlesen

27 Jahre alt, Mitarbeiterin in der Sindelfinger Stadtbibliothek seit 2016. Findet gut, „auf ganz unterschiedlichen Kanälen das Interesse für Literatur zu wecken."

Thea Dorn und die Bandscheibe

Thea Dorn, die sich ihr Pseudonym – durchaus mit Anspruch – aus dem Namen Theodor Adorno zurechtgebastelt hat, ist in der deutschen Literatur- und Kulturszene (SWR, ARTE, ZDF) ein fester Begriff. Darüber hinaus hat sie prägnante kleine Essays, kundige Sachbücher und tiefe große Romane geschrieben. All dies hilft nichts, wenn man einen akuten Bandscheibenvorfall hat – man kann dann nicht performen. Gute Besserung, Thea! Nicht vergessen: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben! „Thea Dorn und die Bandscheibe“ weiterlesen

schreibt seit 2000 vor allem Kurzgeschichten kriminaler Prägung. Eigener Blog unter www.nessaaltura.de. Freut sich, "dass bei den Literaturtagen viel Regionales geboten wird".

Literatur als Arbeitsvorgang

Andrea Vogelgsang bei der Lesung (rechts)

Am 20.10.2017 um 20 Uhr fand im Rahmen der Literaturtage eine Lesung von meiner Mitbloggerin Andrea Vogelgsang alias Nessa Altura statt. Viele kennen sie schon, andere wurden vielleicht dort auf sie aufmerksam.

Das Thema war Literaturbetrieb; in vielen Glossen, Kommentaren und Sichtweisen wurde darüber erzählt und vorgelesen.

Was ist Literatur?
Wie wird man zum Autor?
Wieso heißt Nessa Altura Nessa Altura?
Gibt es Drussisch als zusammengefügte Sprache?

„Literatur als Arbeitsvorgang“ weiterlesen

27 Jahre alt, Mitarbeiterin in der Sindelfinger Stadtbibliothek seit 2016. Findet gut, „auf ganz unterschiedlichen Kanälen das Interesse für Literatur zu wecken."